Die Verschmutzung der Ozeane durch Zigarettenstummel – eine lebenswichtige Herausforderung

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Zigarettenkippe der größte Verschmutzer der Weltmeere. Die Zigarettenkippe ist jedoch genauso gefährlich oder sogar noch gefährlicher als andere. Nach dem Konsum einer Zigarette ist sie der am häufigsten in die Natur geworfene Abfall. Jede Sekunde werden 137.000 Zigarettenstummel in den Ozean geworfen. Das entspricht 3.340 Zigarettenschachteln. Fast 40% davon landen im Mittelmeer, vor allem wegen der Meeresströmungen!

Schwerwiegende Umweltfolgen

Trotz eines wachsenden Bewusstseins für den Kampf gegen den Müll, der in die Umwelt geworfen wird, ist die Zigarettenkippe immer noch überall um uns herum präsent. Eine Zigarettenkippe wird nach 12 bis 15 Jahren nur schwer abgebaut. Sie enthält nicht weniger als 4000 giftige Substanzen. Davon sind zwischen 100 und 250 krebserregend und hochgradig schädlich für die Umwelt und das marine Ökosystem. Dazu gehören: Pestizide, Nikotin, Phenol, Teer, Schwermetalle, Arsen usw. Zur Erinnerung: Eine Zigarettenkippe kann bis zu 50 Liter Wasser verschmutzen, wenn sie im Meer versenkt wird.

Eine zunehmend bedrohte marine Biodiversität

Abgesehen von der Beobachtung des Abbaus von weggeworfenen Zigarettenstummeln im Meerwasser wurden zahlreiche wissenschaftliche Tests an Meerestieren, wie z. B. Schalentieren, durchgeführt. Dabei wurden die Übertragung von Schadstoffen in die Umwelt und die damit verbundenen Auswirkungen auf die dort lebenden Organismen untersucht. Die Ergebnisse sind eindeutig: 1 Zigarettenkippe kann 1 kg Sediment kontaminieren, was zum Tod aller Individuen führt, die dem ausgesetzt waren.

Ein robuster und gefährlicher Schadstoff

Was die Anatomie der Zigarettenkippe betrifft, so ist einer der gefährlichsten Faktoren, auf den man sich konzentrieren sollte, der Filter. Der Filter besteht aus Kunststoff, der, wenn er unter Wasser ist, nicht oder nur sehr wenig abgebaut wird. Mit der Zeit zerfällt der Kunststoff, aus dem der Filter besteht, nach und nach in zahlreiche Mikroplastikstücke, die von den Fischen, die sie für Nahrung halten, aufgenommen werden. Da dieses Mikroplastik nicht verdaut werden kann, sammelt es sich in den Mägen der Fische an und sorgt für ein Sättigungsgefühl. So dezimieren die Zigarettenstummel unzählige Fische, was sich äußerst zerstörerisch auf das ohnehin schon angeschlagene Gleichgewicht des Ökosystems und die Artenvielfalt im Meer auswirkt. Dies ist eine echte Gesundheitsgefährdung für den Menschen.

Einfache Maßnahmen für vielversprechende Ergebnisse

Wenn Sie die Zigarettenstummel nicht in der Natur entsorgen, wird dringend empfohlen, sich am Sammeln zu beteiligen und die Zigarettenstummel in die Mülleimer zu werfen, die für den Hausmüll vorgesehen sind, oder sie in die verschiedenen Aschenbecher zu werfen, die für die Sammlung und das Recycling von Zigarettenstummeln vorgesehen sind. Diese Plage kann nur durch unseren gemeinsamen Willen zum Handeln gestoppt werden. Mehr als nur eine Bürgeraktion, wir sind alle Akteure des Überlebens unseres Planeten. Und wird so dazu gebracht, die Hälfte aller Lebewesen, die er kontaminiert haben könnte, zu vernichten – und das in nur vier Tagen.